Ärzteappell Allgäu-Bodensee-Oberschwaben

Mobilfunk Ärzteappell
Dazu hat die Gruppe ihre Forderungen in einem Mobilfunk Ärzteappell Allgäu-Bodensee-Oberschwaben zusammengefasst und in den letzten Monaten Kolleginnen und Kollegen aus der Region um ihre Unterstützung dazu gebeten. Die Mediziner fordern im einzelnen:

1. Kein weiterer Ausbau der Mobilfunktechnologie
2. Massive Reduzierung der Grenzwerte und Funkbelastungen
3. Aufklärung der Bevölkerung über die Gesundheitsrisiken elektromagnetischer Felder
4. Nutzungseinschränkungen von Handys, sowie Verbot von schnurlosen Telefonen nach dem DECT Standard in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, Altenheimen, öffentlichen Gebäuden und Verkehrmitteln
5. Förderung von alternativen gesundheits- und umweltverträglichen Kommunikationstechnologien


"Von der Resonanz unserer Kolleginnen und Kollegen sind wir äußerst positiv überrascht worden. Nachdem wir anfangs auf ca. 100 Unterzeichner gehofft hatten, sind es derzeit bereits über 360 Ärztinnen und Ärzte aus unserer Region, die unsere Beobachtungen teilen und sich dem Appell angeschlossen haben." sagt Dr. med. Andrea Leute aus Überlingen. "Und zu den Ärzten kommen noch einmal ca. 150 Psychologen, Apotheker, Heilpraktiker und Vertreter anderer Gesundheitsberufe hinzu. Aber wir machen weiter und sind natürlich auch weiterhin für Unterschriften zu unserem Appell dankbar."

Ganz aktuelle Unterstützung erhalten die Mediziner aus dem Südwesten derzeit für ihre Forderungen von der Europäische Umweltagentur. Diese warnt nach der Veröffentlichung eines neuen wissenschaftlichen Berichts eindringlich vor den Gefahren elektromagnetischer Strahlung, die beispielsweise durch WLAN-Netzwerke oder Mobiltelefone und ihre Masten ausgesendet wird. Diese Strahlung könnte eine Krise auslösen, wie jene, die durch die Entdeckung der Gefahren von Asbest, Nikotin und bleihaltigem Benzin, entstand, schreibt die EU-Agentur in einer Stellungnahme vom 17. 09. 2007. (Quelle: www.eea.europa.eu)

Die Namen und Orte aller Unterzeichner sowie den vollständigen Appell und einige Hintergrundinformationen zu der Aktion der Ärzte finden Sie auf ihrer neuen Internetseite www.mobilfunk-aerzteappell.de

Resolutionen

Resolutionen Int. Appelle D Appelle CH

Suchen nach